Facebook

Termine
Hallenmeisterschaften









Geschäftsstelle

Herren-Kreismeister 2019
Stiftung des FLVW

Der FLVW-Kreis Bielefeld stellt sich vor

Wie geht es weiter mit der Saison 2019/2020?



Verbandstage (Herren/Frauen und Jugend) müssen über Abbruch und Wertung entscheiden.

Der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des FLVW hat dem Präsidium am 5. Mai 2020 seine endgültige Empfehlung zur Wertung der Saison 2019/2020 der Herren und Frauen vorgelegt. Diese sieht einen Abbruch der aktuellen Spielzeit mit Aufsteigern und ohne Absteiger in den Amateurspielklassen von der Kreisliga D bis zur Oberliga Westfalen vor. Zur Berechnung der Aufsteiger hat der VFA ein Modell entwickelt, wonach sowohl der aktuelle Tabellenführer als auch der Hinrunden-Erste aufsteigen werden. Bei einer unterschiedlichen Anzahl absolvierter Spiele greift eine Quotientenregelung. Das FLVW-Präsidium folgte der Empfehlung einstimmig. Jetzt muss ein außerordentlicher Verbandstag im Juni entscheiden.

Manfred Schnieders, Vizepräsident Amateurfußball, hat den Prozess aktiv und Hand in Hand mit dem Verbands-Fußball-Ausschuss über die vergangenen Wochen mitgestaltet. "Der Saisonabbruch ist der ausdrückliche Wunsch der Vereine – genau wie eine Wertung, um die bisher sportlich erbrachte Leistung zu würdigen. Wir haben es uns alles andere als leicht gemacht und uns die Ligen sehr genau angeschaut. Jetzt hoffen wir auf das Verständnis der Vereine – vor allem bei denjenigen, die in der nächsten Spielzeit einen neuen Anlauf in Sachen Aufstieg nehmen müssen", so Schnieders. Denn klar ist auch, dass wegen des Abbruchs aufgrund der Corona-Pandemie kein Königsweg für eine Saisonwertung existiert.

Ferner empfiehlt der Verbands-Fußball-Ausschuss, dass die spielleitenden Stellen der 29 FLVW-Kreise analog verfahren. Der FLVW hatte eine für das gesamte Verbandsgebiet einheitliche Lösung als Ziel ausgegeben, was die Kreisvorsitzenden nach den zahlreichen Videokonferenzen voll und ganz unterstützen. Am 11. Mai 2020 stimmten die Kreisvorsitzenden dann gemeinsam mit dem Präsidium in der Ständigen Konferenz über die VFA-Empfehlung ab. Nunmehr wird ein außerordentlicher Verbandstag Anfang Juni über den endgültigen Saisonabbruch mit der vorgeschlagenen Wertung endgültig abstimmen.

Sofern der Verbandstag dem vorgelegten Empfehlungsbeschluss zustimmt, wird der FLVW-Kreis Bielefeld für seinen Verantwortungsbereich (Herren: Kreisliga A, Kreisliga B1, B2, Kreisliga C1, C2, C3, C4; Frauen: Kreisliga A) dieser Empfehlung folgen und eine entsprechende Wertung der Saison 2019/2020 vornehmen und die jeweiligen Mannschaften aufsteigen lassen.


Eine detaillierte Zusammenstellung des Emfehlungsbeschlusses mit einer ausführlichen FAQ-Liste sowie der Ermittlung der Aufsteiger aus den Bielefelder Kreisligen (Herren und Frauen) finden Sie hier.

Ebenfalls Anfang Juni entscheidet der Verbandsjugendtag über den Abbruch und die Wertung der Saison 2019/2020. Aufgrund der COVID-19-Pandemie und der strikten Umsetzung behördlicher Anordnungen ist eine ordnungsgemäße Austragung aller offenen Meisterschaftsspiele und ggfls. erforderlicher Entscheidungsspiele nicht mehr umsetzbar. Der Schutz der Gesundheit aller Aktiven, der Trainer/innen, Betreuer/innen und auch der Eltern sowie Zuschauer hat höchste Priorität. Die Organisation des Kinder- und Jugendspielbetriebes orientiert sich zudem bei der Terminierung allgemein und eines Saisonabschlusses grundsätzlich an den Sommerferien NRW. Gemäß dem Vereinsvotum soll die Saison 2019/2020 abgebrochen und gewertet werden.

Im Falle des Saisonabbruchs werden in der Saison 2019/2020 in den Jugendspielklassen keine sportlichen Absteiger ermittelt. Mannschaften, die zum Zeitpunkt der Einstellung des Spielbetriebes am 13. März 2020 bereits zurückgezogen wurden, sind und bleiben aber Absteiger.

Was für die Abstiegsregelung simpel ist, gilt jedoch nicht für die Aufstiegsregelungen. Hier sind zusätzliche Besonderheiten in den Spielsystemen und der Spielklassenstruktur zu beachten: Bei den A- und B-Junioren ist der Aufstieg aus der Westfalenliga zur Bundesliga von der Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) abhängig. Hier liegen dem außerordentlichen Bundesjugendtag und Bundestag Entscheidungsvorlagen für den 21. bzw. 25. Mai 2020 vor. Für den Aufstieg der C-Junioren bzw. der B-Juniorinnen in die Regionalliga steht der Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA) im Austausch mit dem Westdeutschen Fußball-Verband (WDFV). Auch in den vorgenannten Spielklassen strebt der FLVW ein Aufstiegsrecht an.

Für die Ermittlung von Aufsteigern findet grundsätzlich die Quotienten-Berechnung Anwendung: 1. Erzielte Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele (mit drei Nachkommastellen); 2. Tordifferenz geteilt durch Anzahl der Spiele (mit drei Nachkommastellen).

Welche Spiele in die Berechnung mit einfließen, ist anhängig vom jeweiligen Spielsystem. Insbesondere ist zwischen "klassischem" Auf- und Abstieg mit Hin- und Rückrunde und "zweigeteilter" Saison mit z. B. Qualifikationsrunden/Findungsrunden und einer Meisterrunde zu unterscheiden. Bei der klassischen Spielrunde werden alle ausgetragenen und in der aktuellen Wertung (13. März 2020) befindlichen Spiele in die Berechnung einbezogen. Innerhalb der überkreislichen Spielklassen gibt es für die "Quotienten-Herbstmeister" eine Härtefallregelung. Ausgenommen hiervon ist der mögliche Aufstieg in Spielklassen den DFB bzw. WDFV. Auf Kreisebene werden bei einer zweigeteilten Saison grundsätzlich die Spiele der Qualifikationsrunde staffelübergreifend gewertet. Eine Vermischung von Qualifikationsrunden und Meisterrunden ist im Regelfall nicht zielführend, da oftmals Mannschaften der Meisterrunden noch gar kein Spiel dieser Runde ausgetragen haben. Ziel war auch hier eine möglichst einheitliche Regelung für alle FLVW-Kreise.

Die Aufstiegsrunden zu den A-, B, C- und D-Junioren sowie B-Juniorinnen-Bezirksligen entfallen 2019/2020 und jeder Kreis kann einen Direktaufsteiger melden. Bei den B-Juniorinnen gilt aufgrund des kreisübergreifenden Spielbetriebes das Aufstiegsrecht für die jeweilige Staffel. Die Ermittlung der Aufsteiger erfolgt durch die Quotienten-Berechnung und unter Berücksichtigung des Spielsystems durch den jeweiligen Kreis-Jugend-Ausschuss (KJA). Gerade aufgrund der unterschiedlichen Spielsysteme ist eine zusätzliche Härtefallregelung für "Herbstmeister" und den Aufstieg in die Bezirksligen nicht möglich, so dass der direkte Aufstieg bereits eine absolute Ausnahmeregelung im Jugendspielbetrieb darstellt.

Beim Spielbetrieb bis E-Junioren und bis C-Juniorinnen gibt es im Regelfall keine Auf- und Abstiegsregelung. Daher wird den KJA empfohlen, eine Neuplanung der Saison 2020/2021 auf Grundlage bisheriger Praxis vorzunehmen.