Blickpunkt Verein
Termine

Bevorstehende Termine



Kreisliga-Arbeitstagung 2017/2018

Datum: 10. Juli 2017
Zusammenfassung: und Meisterehrung 2016/2017
mehr »

Fußball-Ferien 2017

Datum: 17. Juli 2017 09:00 bis 21. Juli 2017 16:30
Zusammenfassung: für Jungen und Mädchen im Alter von 7 bis 13 Jahren
mehr »
Hallenmeisterschaften








Masterplan 2017-2019
Geschäftsstelle
Herren-Kreismeister 2017
Stiftung des FLVW

Freizeit- und Breitensport sowie Vereinsentwicklung im Kreis Bielefeld

Der demografische Wandel wird die Bevölkerungsstruktur in Deutschland spürbar verändern und tiefgreifende Auswirkungen auf alle Lebensbereiche haben. Der Rückgang der Bevölkerung, der Anstieg des Altersdurchschnitts sowie ein Anstieg der Bürger mit Migrationshintergrund sind dabei die entscheidenden Schlagwörter. Dieser Prozess, der häufig als Individualisierung oder Pluralisierung bezeichnet wird, stellt das traditionelle Sportswesen vor eine Vielzahl neuer Herausforderungen. Heute sind zirka 210.000 der 950.000 Mitglieder im FLVW dem Bereich des Freizeit- und Breitensports zuzuordnen. Diese konstante Quote weist den Weg in die Zukunft: den Weg hin zum Familiensportverein!

Die Abteilung Freizeit- und Breitensport im Verein kann im Umgang mit dieser neuen Situation eine wichtige Rolle einnehmen. Der FLVW begreift die durch den Wandel hervorgerufenen Probleme als Chance zu einer positiven Zukunftsgestaltung und bietet seinen Vereinen umfassende Hilfestellung an. Seit vielen Jahren wird der Breitensport im FLVW zielgerichtet entwickelt. Die künftigen gesellschaftlichen Entwicklungen haben auch Folgen für den traditionellen Sportverein:

  • Mitgliederrückgang

  • Finanzierungsschwierigkeiten

  • Fehlende ehrenamtliche Mitarbeiter

  • Mangelnde Angebotsvielfalt

Der Freizeit- und Breitensport ermöglicht dem Verein das soziale Miteinander zu fördern und ein Angebot für die ganze Familie zu schaffen. Ein vielfältiges Angebot außerhalb des klassischen Wettkampfsports eröffnet dem traditionellen Sportverein viele neue Chancen, um sich auch langfristig für alle Altersstrukturen ansprechend aufzustellen:

  • Altersunabhängiges Sporttreiben

  • Neugewinnung von Mitgliedern

  • Familien-Sport-Angebote

  • Langfristige Bindung an den Verein

  • Querfinanzierung - Freizeit- und Breitensport als zusätzliche Finanzierungsstütze des Vereins

  • Neue ehrenamtliche Mitarbeiter

  • Netzwerkbildung in der Umgebung

Satzungsgemäß ist der Freizeit- und Breitensport neben den wettbewerbsorientierten Organisationsbereichen der Sportarten Fußball und Leichtathletik das dritte Standbein des FLVW und seiner Vereine. Die Vereine im FLVW sind zu unterschiedlichen Zeiten mit unterschiedlichen Zielsetzungen gegründet worden. 

Der Freizeit- und Breitensport stärkt die Fußball- und Leichtathletikvereine, indem er die Angebote des Vereins auf die älteren, jüngeren und weniger sportlich motivierten Menschen ausdehnt. Dadurch bleibt der Sport am Ort und die Familie im Verein. Die dadurch wachsende Mitgliederbasis stärkt auch die wirtschaftlichen und personellen Potenziale der Vereine. Menschen, die aus dem Wettkampfsport herausfallen, können im Freizeit- und Breitensport aufgefangen werden, andere Sportler wachsen dem Wettkampfbereich aus dem Freizeit und Breitensport zu. Der Verein kann als lebendige Gemeinschaft erlebt werden und als der Ort, an dem die gesamte Familie Sport treibt. Lebendige und leistungsfähige Vereine sind ein wesentlicher Faktor für ein aktives und gesundes Gemeinschaftsleben im Dorf oder Stadtteil und damit ein wesentlicher Faktor für dessen Lebensqualität.

Die Vereine im FLVW sind zu unterschiedlichen Zeiten mit unterschiedlichen Zielsetzungen gegründet worden. Gemeinsam ist ihnen die Betonung von Fußball und/oder Leichtathletik und die Konzentration auf ein relativ klares Einzugsgebiet. Das Ziel des Freizeit- und Breitensports ist es, diese Sportarten dadurch zu stärken, dass er Angebotsvarianten und ergänzende Spielformen dieser Sportarten möglichst breiten Bevölkerungskreisen zugänglich macht. Viele Angebote können draußen stattfinden und sind damit nicht an die beschränkten Kapazitäten der Sporthallen gebunden. Darüber hinaus bieten Angebot auf dem Sportgelände neben gesundem Sport in netter Gemeinschaft auch noch die gesundheitlichen Vorzüge des Sonnenlichts und der frischen Luft.

Die bislang positive Entwicklung im Freizeit- und Breitensport ist noch lange nicht abgeschlossen und lässt sich weiter ausbauen. Dieser Bereich wird fälschlicherweise oft reduziert auf den Ü-Fußball und/oder Futsal. Unsere Kurzübersicht stellt die wesentlichen Aufgaben des Freizeit- und Breitensports dar. Hier ist noch nicht das gesamte Aufgabenspektrum dargestellt, jedoch nimmt der sportartübergreifende Freizeit- und Breitensport einen breiteren Raum ein.

Im FLVW-Kreis Bielefeld wird der Fußball der Altherren (Ü-Fußball) durch den Ausschuss für Freizeit- und Breitensport koordiniert, obwohl er primär dem Fußballbereich zuzuordnen wäre. Seit einigen Jahren wird auch der Futsal immer beliebter. Auch hier nehmen im Kreis Bielefeld Vereine an offiziellen Meisterschaften teil.

Ebenfalls befasst sich unser Freizeit- und Breitenssport-Ausschuss mit der Verbands- und Vereinsentwicklung (AVV). Qualifiziertes Personal ist die beste Voraussetzung, damit sie ihre vielfältigen Funktionen für die Sportlerinnen und Sportler im Kreis Bielefeld erfüllen können. Im AVV werden Themen der Sportentwicklung zu Qualifizierungsangeboten für die Sportpraxis und das -management sowie die Vereins- und Verbandsberatung in unseren verschiedenen Programmen aufbereitet. Ziel ist es, die Menschen im Bielefelder Sport in ihrem persönlichen Engagement und damit Vereine und Verbände mit einem breiten Angebot in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Vorrangig möchte der Ausschuss um seinen Koordinator
Patrick Hartmann mit den Vereinen ins Gespräch kommen. Dabei sollten es nicht die »Vorzeigevereine« des Kreises sein. Künftig möchten wir im Rahmen der Vereinsentwicklung – in Kooperation mit den Sportbünden – moderierte Dialogveranstaltungen, sogenannte Vorstandstreffs, von je 6 bis 10 Vereinen anbieten. Ziel ist es, alle Vereine im Kreis möglichst einmal in der Wahlperiode zu erreichen. Zusätzlich werden Vereinsdialoge als offenes Gesprächsangebot des FLVW gegenüber unseren Vereinen zur Stärkung der gegenseitigen Kommunikation und der Vertrauensbildung mit hochrangigen Funktionsträgern durchgeführt. Vereine, die hieran Interesse haben, können sich gerne bei Patrick Hartmann melden.